FAQ

Mit der Multizonenfunktion können Sie Ihren Garten in Zonen einteilen und festlegen, wie oft Ihr Roboter in den jeweiligen Zonen starten soll, damit er Ihren Rasen leichter und schneller mähen kann. Sie kann auch nützlich sein, wenn Sie schmale Durchgänge haben, die Teile Ihres Gartens miteinander verbinden. Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass die Gesamtgröße der Zonen je nach Modell 600 m², 900 m² oder 1200 m² nicht überschreitet. Anschließend müssen Sie dafür sorgen, dass das Begrenzungskabel durch alle Zonen verläuft, damit der Roboter sich in alle Zonen bewegen kann. Denken Sie daran, dass zwischen den Begrenzungskabeln ein Mindestabstand von 60 cm eingehalten werden muss. Messen Sie alle Zonen und geben Sie die jeweiligen Größen in Prozent der Gesamtfläche aller Zonen ein. Messen Sie dann, wie weit der Roboter in die Zone hineinfahren soll, bevor er mit dem Mähen beginnt. Es empfiehlt sich, in der Mitte einer Zone zu beginnen. Alle Daten können problemlos in die App eingegeben werden. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Schritt-für-Schritt-Anleitung im Handbuch auf den Seiten 70–71.

Wenn Ihr Nachbar einen Mähroboter der gleichen Marke hat, sollte der Abstand zwischen Ihren Begrenzungskabeln 1,6 m betragen.

Falls der Roboter einen Begrenzungsfehler anzeigt, können Sie eine Teststrecke einrichten, um festzustellen, ob eine Störung der Maschine oder des Kabels vorliegt. Video

Wir empfehlen folgende Mähzeiten. Bitte beachten
Sie, dass die Zeiten für eine quadratische und ebene
Rasenfläche ermittelt wurden und daher abweichen
können. Die Mähzeit ist einschließlich der Ladezeit.
600 m2: 6 Stunden pro Tag montags bis freitags – insgesamt ca. 30 Stunden
900 m2: 9 Stunden pro Tag montags bis freitags – insgesamt ca. 45 Stunden
12 Stunden pro Tag montags bis freitags – insgesamt ca. 60 Stunden

Die maximale Länge des Begrenzungskabels beträgt 250 Meter. Wäre das Kabel länger, könnten Signalstörungen auftreten.

Sobald der Mähroboter fünfmal das Begrenzungskabel registriert hat, fährt er 1 Meter vom zuletzt registrierten Ort weg und danach dreimal eine Spirale, damit er die Rasenfläche optimal abdecken kann. Siehe Seite 6 der Bedienungsanleitung.

Der Roboter mäht häufig. Dies sichert dass die abgeschnittenen Grashalme so kurz sind, dass man den Rasen nie rechen soll. Dies ist mit der Mulchfunktion zu vergleichen, wodurch ein dichter und grüner Rasen erzielt wird..

Der Roboter ist durch einen PIN-Code und einen Alarm vor Diebstahl geschützt.

Der Grouw Robotermäher läuft bei nur 66 Dezibel. Zum Vergleich mäht ein Benzinrasenmäher bei bis auf 98 Dezibel. Mit einem Robotermäher berücksichtigen Sie also sowohl sich selbst als auch Ihre Umgebungen.

Die Schale muss locker sein, damit der Sensor jeden Widerstand wahrnimmt, gegen den der Roboter stößt.

Dank der Hebesicherung, halten die Messer sofort an, wenn der Roboter vom Boden aufgehoben wird. Außerdem ist ein akustischer Alarm zu hören.

Die Mähroboter von Grouw können so eingestellt werden, dass sie sich dem Wetter anpassen, und nicht bei Regen fahren, da dies oft Fahrspuren hinterlässt.

Ja, er funktioniert nur in Ihrem Garten, bis Sie den Roboter mit einem Sicherheitscode zurücksetzen, der nur Ihnen bekannt oder auf Ihrem Smartphone gespeichert ist.

Der Rasenmäherroboter kann Steigungen von 35 % oder rund 20 Grad bewältigen.

Der Roboter fährt entweder über Maulwurfshügel hinweg oder um sie herum, sodass unebene Oberflächen kein Problem darstellen. Studien haben auch gezeigt, dass Maulwürfe den laufenden Roboter fürchten.

Der Roboter kann, je nach Modell, Wind und Wetter 60–120 Minuten mit einer vollen Ladung laufen.

Fehlermeldungen & Selbsthilfe

Hier finden Sie Informationen zu Fehlermeldungen und wie Sie das Problem selbst beheben können.